tl_files/11gm-Media/Inhalte_Grafiken_Charts/Navigation/5-1.png

 

tl_files/11gm-Media/Inhalte_Grafiken_Charts/Navigation/6-1.png

 

tl_files/11gm-Media/Inhalte_Grafiken_Charts/Navigation/7-1.png

 

tl_files/11gm-Media/Inhalte_Grafiken_Charts/Navigation/8-1.png

 

tl_files/11gm-Media/Inhalte_Grafiken_Charts/Navigation/9-1.png

 

tl_files/11gm-Media/Inhalte_Grafiken_Charts/Navigation/10-1.png

 

tl_files/11gm-Media/Inhalte_Grafiken_Charts/Navigation/Q1-1.png

Lesewettbewerb 2018

tl_files/11gm-Media/Gallerien/Lesewettbewerb 2018/Lesewettbewerb 11.jpg
tl_files/11gm-Media/Gallerien/Lesewettbewerb 2018/Lesewettbewerb 12.jpgAm 19.11.2018 wurde im diesjährigen Vorlesewettbewerb der sechsten Klasse die Schulsiegerin der Gesamtschule Köln-Mülheim ermittelt.
Im Rahmen der Klassenwettbewerbe hatten sich Jolie & Kaan (6b), Ecrin & Ziyad (6c) und Zeysan & Cem (6d) gegen ihre Mitschüler durchgesetzt. Sie mussten vor den Zuschauern – bestehend aus den Klassensprechern des gleichen Jahrgangs und der Schulsiegerin Selina (7a) des letzten Jahrgangs - sowie vor der Jury (Frau Raabe, Frau Tjardes, Herr Pfeiffer, Frau Ates-Ilhan) ihre ausgewählten Bücher präsentieren und aus ihnen vorlesen. Im Anschluss sollten sie aus einem Fremdtext vorlesen. Entscheidend für die Bewertung waren dabei Lesetechnik, Interpretation und Textstellenauswahl.
Die Auszählung der Punkte ergab ein knappes Ergebnis: Ecrin (6c) wurde Schulsiegerin, die aus dem Buch „Tom Gates“ von Liz Pochon vorgelesen hatte.


Wandmalprojekt "Canto General"

tl_files/11gm-Media/Gallerien/Wandmalprojekt Canto General/Kunstprojekt 7.jpg

Am Mittwoch den 14.11.2018 präsentierten die Klassen 6c und 6d ganz stolz ihre beiden Werke. Über mehrere Wochen haben sie künstlerisch zum Thema „Canto General“ von Pablo Neruda gearbeitet. Es sind dabei zwei schöne, große Wandbilder entstanden.

Das Projekt fand in Kooperation mit dem Eine Welt Netz NRW e.V. im Programm „Bildung trifft Entwicklung“ statt. Es wurde gefördert aus Mitteln des BMZ (Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) und des Fördertopfs für Entwicklungszusammenarbeit der Stadt Köln.

Ein riesengroßes Dankeschön geht an unsere beiden Referenten Eduardo Cisternas und Michaela Weyand, die uns nicht nur einen faszinierenden Einblick in eine so ganz andere Kultur Südamerikas ermöglichten, sondern uns auch gezeigt haben, zu welchen Meisterwerken wir in der Lage sind, wenn jeder seinen Teil beiträgt.

Abgerundet wurde die würdige Präsentation durch einen Beitrag unserer Gäste von einem Projektchor, der vor einigen Wochen den "Canto General" als Oratorium in der Trinitatiskirche gesungen hatte.

Die Gemälde an unseren Schulwänden werden uns immer an diese einmalige Erfahrung von Kunst und Musik erinnern und inspirieren bestimmt noch viele andere, unsere schöne Schule jeden Tag noch ein bisschen schöner zu gestalten.

Ausflug zum Wasserwerk

Die Klasse 6c ging am 03.07.2017 zum Westhofener Wasserwerk. Sie stiegen an der Stegerwaldsiedlung ein und stiegen an der Suevenstraße wieder aus. Dann gingen sie bis zur nächsten Bahnhaltestelle weiter. Sie stiegen bei der Severinsbrücke ein und stiegen bei der Westhovener Kölner Straße aus. Sie gingen paar Meter weiter zum Wasserwerk. Als die 6c im Wasserwerk war hat eine Frau die Klasse 6c in Gruppen geteilt. Die 6c hat Kärtchen bekommen und mussten immer zwei Kärtchen zusammen finden, sodass sie zusammen passen. Wie zumbeispiel Duschen und Körperpflege und 43 Liter Wasser passen zusammen. Zunächst hat die 6c ein Experiment gemacht. Es gab zwei Gruppen. Beide Gruppen bekamen Regale mit sechs Becher.

In den sechs Becher gab es Waser mit Schmutz, Kohle, Sand, Steine, feiner Sand und Ton. Die 6c musste die Becher in einer richtigen Reihenfolge in die Löcher vom Regal rein tun , sodass da Wasser fließen kann. Am Ende hat die 6c raus gefunden, dass das Wasser beim letzten Becher nicht fließen kann, weil da Ton drinne ist. Die Frau meinte zu der Klasse 6c ,dass im Wasserwerk  ein Wasserautomat ist wo sauberes frisches Wasser fließt und wir daraus trinken können. Die Klasse 6c ging zum Wasserautomaten und holte sich Wasser und trinkte. Danach gab es wieder zwei Gruppen. Die 6c sollte einen Brunnen bauen. zuerst sollte die 6c ein Loch in den Sand bauen. Im Loch war Sand drinne, darum sollte die 6c den Sand mit einem Löffel rausholen. Dann sollte man ein Filter rein tun. Zunächst sollte man den Metal rausholen womit die 6c ein Loch gebaut hat. Dann sollte die Klasse 6c um herum noch Wasser rein tun und mit einer Spritze in den Filter rein und Wasser ziehen. Am Ende kam ein unsauberes Wasser raus. Endlich gab es Pause und die 6c konnte essen,trinken und um herum sich alles angucken. Nach der Pause hat die 6c noch zwei Experimente gemacht. Der erste Versuch war mit zwei lange Gläser. Bei einem langem Glas gab es Sand mit gefärbten Sand und bei dem anderen langen Glas gab es Sand mit Aktivkohle. Die haben blaues Wasser in beide langen Gläser rein getan und am Ende kam kein Blaues Wasser raus, sonder ein sauberes normales Wasser. Beim zweiten Versuch hat die 6c mit Strom Wasser erzeugt. Sie hatten Batterien  in der Batterie Box und sie hatten ein Kabel. Als sie den Kabel auf die Batterie Box getan haben kam aus dem Wasserhahn Wasser raus und bei dem oberen Wasserhahn kam nicht mehr so viel raus wie beim unteren Wasserhahn.

Nach dem Versuch ist die 6c zur Anlage gegangen. Sie haben ein Wasserfall durch einen geschlossenen Guckloch gesehen. Danach ist die 6c mit den Tablets vom Wasserwerk rausgegangen. Die Frau vom Wasserwerk hat die 6c in Gruppen eingeteilt. Im Tablet waren Fragen zum Wasserwerk die, die 6c beantworten sollte. Nachdem die Klasse 6c draußen war musste sie ihre Sachen holen und wieder zur Schule zurück kommen.

Ich fand den Ausflug sehr spannend und cool, weil wir die Klasse 6c vieles vom Wasserwerk dazugelernt haben.

(Hasretgülfidan Alieva)

Im Regen zum Champion

3. KJA Köln Fußballturnier der Ganztagsschulen

Bindfäden regnete es am vergangenen Freitag auf die drei Fußballfelder beim dritten KJA Köln Fußballcup der Ganztagsschulen. Von diesem Wetter ließen sich die 120 Schülerinnen und Schüler aber keineswegs beeindrucken und zeigten auf den Ascheplätzen wunderbare, faire und respektvolle Spiele. Und darum ging es auch: „Unser Turnier kommt ganz ohne Schiedsrichter aus“, erzählt Benedikta Hellekes stolz. „Die Pänz sorgen selbstverantwortlich für den Respekt und ein faires Miteinander“, ergänzt die Sachgebietsleiterin. 

In den Kategorien „Campions Leauge“ und „Europa Leauge“ wurden die Pokale unter den zehn Mannschaften ausgespielt. Am Ende war es die Kurt Tucholsky Hauptschule (Campionspokal) und die 11.GM (Europapokal), die, wenn auch knapp, als Sieger vom Platz gingen. Erstmals freute sich die Geschwister Scholl Schule über den Gewinn des fairness Pokals.     

„Auch im kommenden Schuljahr freuen wir uns auf ein spannendes Turnier mit allen weiterführenden Schulen, an denen die KJA Köln den Ganztag gestaltet“, sagt Benedikta Hellekes.

Folgende Schulen haben sich an dem Turnier beteiligt: Albertus-Magnus-Gymnasium, Bertha-von-Suttner-Realschule, Genoveva Gymnasium, 11. Gesamtschule Köln-Mülheim, Geschwister-Scholl-Schule, Nelson-Mandela-Schule, Hauptschule Tiefentalstraße, Gymnasium Thusneldastraße, Kurt Tucholsky Hauptschule, Katharina-Henoth-Gesamtschule.

 Eine Veranstaltung in Kooperation mit SPORTAG - Sport im Ganztag. 

Kicken und Lesen Köln geht in die 2. Runde

Nachdem unsere Schule bereits im letzten Schuljahr an dem Projekt „kicken & lesen Köln“ teilgenommen hat, können wir auch in diesem Jahr eine tolle Truppe Jungen ins Rennen schicken, die an dem Projekt teilnimmt.

kicken & lesen ist ein Projekt zur Leseförderung für Jungen. Das Ziel ist es, die Lesekompetenz und damit die Leselust der Jungen zu fördern und zu steigern.  Dies gelingt durch eine Kombination aus Fußball- und Lesetraining, in dem die Jungen sportlich und spielerisch über den Fußball ans Lesen herangeführt werden.

Am 10. September fand in unserer Turnhalle die Kick-Off-Veranstaltung statt, zu der der Kinderbuchautor Frank Maria Reifenberg und Kolja Schultz von der SK-Stiftung Kultur geladen hatten. Dort wurde unserem Team das Projekt erklärt und auch die ersten Fußball- und Leseübungen standen auf dem Programm. Große Augen bekamen die Jungen, als sie hörten, dass sogar ein Training des 1. FC Köln mit Spielerbegegnung und der Besuch eines Heimspiels des 1. FC Köln im Rahmen des Projekts auf sie warten. Für die fleißigsten Leser steht zudem ein ganz besonderes Highlight an. Sie dürfen als Fahnenkinder vor einem Spiel des 1. FC Köln auf dem Rasen die großen FC-Fahnen schwenken.

Ansprechpartner für das Projekt sind in diesem Jahr Herr Hüttemann und Herr Krevert. Weitere Informationen findet man unter www.kickenundlesenkoeln.de

Zu Gast beim 1. FC Köln im Rhein-Energie-Stadion

Die 11. Gesamtschule Köln-Mülheim zu Gast beim 1. FC Köln im Rhein-Energie-Stadion.

Im Rahmen des Projekts „Kicken und Lesen“, das an unserer Schule für ausgewählte Jungen der 6. Klassen angeboten wird, besuchten wir am Nikolaustag, nachdem wir zwei Wochen zuvor schon das Training der Profis am Geißbockheim unter die Lupe genommen haben und einige Spieler kennenlernen durften, das Heimspiel des 1. FC Köln gegen den FC Augsburg im Rhein-Energie-Stadion. Eine buntgemischte Truppe der 11.GM, darunter 10 Schüler, traf sich in Müngersdorf, um den „Eff Zeh“ möglichst siegen zu sehen. So feuerten wir den FC bei eisigen Temperaturen lautstark an. Nachdem die Kölner eine gute 1. Halbzeit spielten und folgerichtig mit 1:0 in die Kabine gingen, spielte Augsburg im zweiten Durchgang stärker auf und kam folgerichtig zum verdienten Ausgleich. Als sich bereits alle Stadionbesucher mit dem leistungsgerechten Unentschieden abgefunden hatten, murmelten die Augsburger in der letzten Minute der regulären Spielzeit den Ball durch einen abgefälschten Distanzschuss ins Kölner Tor, sodass der FC das Spiel noch mit 1:2 verlor. Trotz dieser unglücklichen Niederlage war der Besuch in diesem stimmungsvollen Stadion für uns alle, insbesondere für die Schüler, ein tolles Erlebnis.

Johannes Hüttemann